Besprechungen Kinder-/Jugendliteratur Phantastik

Angie Sage – Magyk

8. Oktober 2008

Magyk


Inhalt:

Die Heaps sind eine Zaubererfamilie, Vater Silas Heap ist der siebte Sohn eines Zauberers. Als sein siebter Sohn Septimus geboren wird, ist die Freude groß. Wird doch dem siebten Sohn eines siebten Sohnes magische Begabung nachgesagt. Leider stirbt Septimus früh, an seiner statt wächst das Findelkind Jenna bei den Heaps auf. Bis sich an ihrem zehnten Geburtstag plötzlich alles ändert, als sie erfährt wer sie wirklich ist. Und ist Septimus damals wirklich gestorben, oder wurde er entführt? Kann der dunkle Magier DomDaniel, der das Königreich bedroht, weiterhin in Schach gehalten werden?

Meine Meinung:

Kurz gesagt, ein gemütliches Buch. Nicht im Sinne von langsam, die Handlung ist immer in Bewegung, sondern im Sinne von sich wohl fühlen. Irgendwie strahlt die Geschichte eine angenehme Wärme aus, es ist genau das richtige um sich an einem ruhigen Tag zu entspannen. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass es für Kinder geschrieben wurde.

Die Handlung ist für erfahrene Leser daher leicht vorhersehbar, aber auch für diese gibt es noch die eine oder andere kleine Überraschung. An einigen Parallelen zu gewissen, bekannten Fantasybüchern sollte man sich auch nicht stören. Kann man all das akzeptieren, steht einem angenehmen Aufenthalt in dieser zauberhaften Geschichte nichts mehr im Wege.

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, einen gemütlichen Sonntagnachmittag mit den Heaps zu verbringen und ich freue mich schon auf den zweiten Band “Flyte”. Gerade wenn es draußen kalt und stürmisch ist, und man einfach mal abschalten möchte, ist das Buch die richtige Wahl.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: