Besprechungen Kinder-/Jugendliteratur Krimis und Thriller

Andreas Eschbach – Hide Out

2. November 2011

„Hide Out“ ist die Fortsetzung zu „Black Out“ und schließt nahtlos daran an. Das notwendigste wird zwar kurz wiederholt, es empfiehlt sich aber, den Vorgänger gelesen zu haben.

Chris fühlt sich im Lager nicht wirklich wohl. Wer den ganzen Tag am Rechner saß, kann sich mit den primitiven Bedingungen im Camp kaum anfreunden. Seine Fähigkeiten werden aber wieder nützlich, als beschlossen wird, dass die Menschen über die Bedrohung durch die Kohärenz informiert werden müssen. Zum Beispiel mit Hilfe einer Mail, die an unendlich viele Mailadressen auf einmal raus geht. Als Chris ein Internetcafé aufsucht, um diesen Schritt vorzubereiten, erwischt es ihn eiskalt. Sein Chip verbindet sich mit der Kohärenz, er verliert die Kontrolle. Wie kann es sein, dass er seinen Chip nicht mehr kontrollieren kann? Während die kleine Gruppe weiterhin versucht, dem FBI zu entkommen, bleibt die Kohärenz nicht untätig. Sie verleiben sich ihre Freunde und Angehörige ein. Wem können sie noch trauen?

„Hide Out“ ist ein typischer Zwischenband, in dem zwar viel passiert, aber wenig wirklich Neues auftaucht. Die Kohärenz wird mächtiger und man erfährt mehr über ihre Beweggründe. Was will sie mit all den Menschen, die sie miteinander vernetzt? Aber auch ihre Gegner bleiben nicht tatenlos und bereiten einen massiven Gegenschlag vor. Es erinnert ein wenig an das Wettrennen zwischen Hase und Igel. Wer wird der Erste sein?

Der zweite Band steigt gleich mitten in die Handlung ein, schnell hat man die erste Spannungspitze erreicht und es wird nicht die letzte sein. Die Trennung des Handlungsstrangs sorgt für Abwechslung, das Ende macht einem schon jetzt richtig Lust auf den dritten und letzten Band, „Time Out“. Auch wenn Eschbach es sich am Ende ein bisschen leicht gemacht hat, aber für spontane Wendungen, die es seinen Helden einfacher machen, ist er ja bekannt. In einem Jugendthriller kann ich ihm das auch gut verzeihen.

Spannend, kurzweilig und vielleicht gar nicht so unmöglich, wie man im ersten Moment denkt.

Hide Out – Andreas Eschbach
450 Seiten, Arena
ISBN 9783401065878, 17,99 €
Hardcover

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: