Gezeichnetes

Agata Bara – Der Garten

25. April 2017

Eine polnische Familie in den 80er Jahren, eine von vielen. Als der Großvater das Huhn eines Nachbarn tötet, gibt es nicht nur mit dem Nachbarn Unfrieden. Bei einem Ausflug in einen wilden Apfelgarten muss der Großvater sich seiner Vergangenheit stellen. Er hat schwere Zeiten durchlebt. Und entscheidet, dass es seiner Familie einmal besser gehen soll. Keine leichte Entscheidung für ihn.

Kaum Text, dafür umso eindringlichere Bilder die unglaublich viel erzählen. Selten hat mich ein Lächeln so beeindruckt, wie hier. Eine sehr kurze Graphic Novel, aber keine leichte Kost für Nebenbei. Ein Kleinod, wie man es selten findet.

Der Garten – Agata Bara
Deutsch von Eckart Schott
Salleck Publications

supportyourlocalbookdealer

3 Kommentare

  • Antworten Elke Schneefuß 25. April 2017 von 17:18

    Ich gebe es zu, mit osteuropäischer Literatur beschäftige ich mich selten. Ein Fehler vermutlich, eine Neuorientierung ist wohl längst überfällig. Vielleicht klappt es bei diesem kleinen Buch? Vielen Dank für die Anregung!

    • Antworten Papiergeflüster 26. April 2017 von 14:28

      Es gibt auch viele Bereiche der Literatur, mit denen ich mich nicht näher beschäftige. Nicht, weil ich nicht wollte, sondern weil die Zeit fehlt für die gesamte Breite. Aber das Buch ist auf jeden Fall einen Blick wert!

  • Antworten Plejaden 29. April 2017 von 17:18

    Hallo,

    ich mag gerne so Bücher, die einen eine fremde Sichtweise nahebringen. Und ich finde schon die Zeichnung auf dem Cover toll. Ich werd auf jeden Fall schauen, dass ich mir das Buch besorge.

    Ich habe Deinen post übrigens bei mir verlinkt: https://lillysjoeberg.blogspot.de/2017/04/klick-mich_27.html

    Liebe Grüße
    Lilly

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: